Der Pokal dem FCH. Nicht.

FC Hansa Rostock vs. Hertha BSC 0:2 (0:0)
14. August 2017, Ostseestadion, 22.400 Zuschauer, DFB-Pokal 2017/18

Das Pokal-Highlight der ersten Runde ist nun schon einige Tage her. Es wurde in den Minuten, Stunden, Tagen während und nach dem Spiel vieles und alles geschrieben. Richtiges und falsches. Nur noch nicht von jedem.

Direkt im Anschluss des diesjährigen Open Flair Festivals geht es von Eschwege über Bremen und Hamburg nach Rostock. Auf der Route wurde der eine oder andere Übeltäter aufgesammelt, so dass eine bunte Besatzung das Ostseestadion enterte. Einer von uns machte sich auf den Weg zum und in den Gästeblock, wir drei platzierten uns auf die Nord. Mit einer Zuschaueranzahl >20k war man an Ticketschalter, Verzehrbuden und Eingang leicht überfordert. Sei es drum, es passiert ja leider nicht all zu oft.

Das gut gefüllte Rund war spürbar erfreut ob des Andrangs und den folgenden mindestens 90 Minuten. Weiterlesen

Trostlos in Holland

AZ Alkmaar vs. ADO Den Haag 2:0 (1:0)
19. August 2017, AFAS-Stadion, 12.748 Zuschauer, Eredivisie 2017/18

An einem Freitagabend geht es nach Alkmaar zum Kick von AZ gegen Den Haag. Da ich mit Auto anreise und mich in der Umgebung nicht auskenne, wird ein Stadion-naher, leider kostenpflichtiger Parkplatz anvisiert. Ein Parkticket für 5 EUR, was optisch mehr hermacht als so manche Eintrittskarte, klemme ich mir auf die Ablage und dackel meine 15 Minuten zum Stadion. Das Rund macht außen wie innen einen hübschen Eindruck. Dass es hier vor vier Jahren bei einer Europa League Partie unterm Dach brannte, habe ich zum Glück erst später gelesen.
In den Niederlanden ist ja die Clubkaart gängige Praxis, daher habe ich den Verein vorab angeschrieben und eine Mail später hatte ich mein Ticket für 24 Euro.

Eine Stunde vor dem Ankick ist hier nichts los, einzig die Beschallung dröhnt wie bekloppt, aus den Lautsprechern hört man sicherlich noch über die Nordsee hinweg in Norwich.

AZ Alkmaar etwas bekannt auf der europäischen Bühne, und ADO Den Haag, puh, da macht nur die Stadt als Namensgeber für einen Muff Potter Song Klick sowie der Angriff der Deutschen zu Beginn des Zweiten Weltkriegs. Aber sonst? Die Vereine? Nee. Weiterlesen

IFK mühelos

IFK Göteborg vs. Kalmar FF 3:0 (2:0)
07. Mai 2017, Gamla Ullevi, 9.282 Zuschauer, Allsvenskan 2017

Am dritten Tag scheint erstmals nicht die Sonne, was gar nicht so ungelegen kommt, denn schwitzend Sightseeing zu betreiben, ist nicht gerade die Erfüllung meiner Träume. So laufe ich am Vormittag durch die Stadt und das schönste was ich fotografiere ist ein Bagger. Ja, ein stinknormaler Bagger. Denn mein Sohnemann freut sich über jeden Bagger und Kran wie…ja, wie ein kleines Kind. Also geknipst und per Whatsapp in die Heimat geschickt. Beim Verschicken freue ich mich genauso sehr, wie er beim Erblicken des Fotos dann. Vaterfreuden, ein kaum beschreibbares Gefühl.

Irgendwann haben die Füße ebenso wenig Lust auf weiteres Gelatsche wie auch der Rest meines Körpers, also geht’s kurz zum Frischmachen auf die Bude und schnurstracks zu Fuß ins Ullevi. Leider nicht das alte Ullevi, in dem IFK sein diesjähriges, erstes Saisonspiel gegen Malmö ausgetragen hat, sondern ins Gamla Ullevi, in dem ich bereits vor zwei Jahren zugegen war.

Das Stadion ist mit knapp Zehntausend Zuschauern gut gefüllt, das Ticket habe ich mir bereits im Vorfeld für 18 EUR besorgt, da es an der Tageskasse vermutlich schwierig geworden wäre mit einem Biljett für den Stimmungsblock. Die Ultras „sitzen“ hier bekanntermaßen im Oberrang, über der Stehtribüne. Weiterlesen

Mit Charme und Sonnenschein

Halmstads BK – AIK Solna 0:1 (0:1)
06. Mai 2017, Örjans Vall, 5.438 Zuschauer, Allsvenskan 2017

…nach einer halben Stunde komme ich am Örjans Vall an. Was für ein schöner Anblick. Die Sonne scheint wie verrückt auf das Stadiongelände, welches direkt am Nissan lieg. Der Fluss verschluckt vor An- und nach Abpfiff den einen oder anderen Böller der Gästeanhänger, die bösen Buben. Optisch macht natürlich der Eingang des 1922 erbauten Stadions wahnsinnig viel her. Das Stadion und seine Lage passen hervorragend in das Tagesbild. Malerisch.
Eine Stunde vor Spielbeginn werden die Tore geöffnet und am zweiten Eingang vor dem Gelände erwerbe ich ein Stehplatz-Ticket für 15 EUR. Der Naturrasen wird von 3 Tribünen umfasst: an den Längsseiten einmal komplett Sitzplatztribüne und gegenüber 7 Sitzreihen über 15 Stufen Steher und hinter einem Tor ist der Gästebereich, mit drei einzelnen Gerüsten. Der Mob aus Stockholm hat dabei die besten Plätze, lassen sich 90 Minuten die Sonne auf Schädel und Bauch brennen und feiern ab der 5. Minute ihre Führung, welche bis zum Schlusspfiff Bestand haben soll. Ein missglückter Klärungsversuch, bei dem ein Verteidiger seinen eigenen Kollegen anschießt, landet beim AIK Stürmer, der ohne Mühe einlocht. Ab da machen sie nicht mehr als nötig, Halmstad dagegen bemüht, jedoch ohne Durchschlagskraft. Weiterlesen

Halmstads Jugend geht unter

Halmstads BK U19 – Trelleborgs FF U19 0:6 (0:1)
06. Mai 2017, Sannarps IP, ca. 70 Zuschauer, U19 Allsvenskan 2017

Der Morgen startet mit einem mäßigen Frühstück im Hotel. Unter anderem gibt es trockenes Brötchen mit Trink-Marmelade. Keine Ahnung, ob die Konfitüre hier mit Wasser o.ä. gestreckt wird. Dabei musste ich unweigerlich an einen Spruch denken, den viele an den elterlichen Frühstückstischen gehört haben, und so auch vorherigen Sonntag beim Theaterstück „Sophia, der Tod und ich“ ausgesprochen wurde. Der erwachsene Sohnemann, auf Wochenend-Besuch bei seinen Eltern, greift am Morgen zur selbstgemachten Erdbeermarmelade und will damit das Rundstück bestreichen, als die werte Mutter entsetzt und traurig zugleich bittet: Mein Jung, mach doch Butter drunter, wie sieht das denn aus!

Nach knapp 1½ Stunden Autofahrt erreiche ich die Halmstad Arena, auf deren Gelände das Austragungsspielfeld gar nicht so einfach zu finden ist. Weiterlesen