IFK mühelos

IFK Göteborg vs. Kalmar FF 3:0 (2:0)
07. Mai 2017, Gamla Ullevi, 9.282 Zuschauer, Allsvenskan 2017

Am dritten Tag scheint erstmals nicht die Sonne, was gar nicht so ungelegen kommt, denn schwitzend Sightseeing zu betreiben, ist nicht gerade die Erfüllung meiner Träume. So laufe ich am Vormittag durch die Stadt und das schönste was ich fotografiere ist ein Bagger. Ja, ein stinknormaler Bagger. Denn mein Sohnemann freut sich über jeden Bagger und Kran wie…ja, wie ein kleines Kind. Also geknipst und per Whatsapp in die Heimat geschickt. Beim Verschicken freue ich mich genauso sehr, wie er beim Erblicken des Fotos dann. Vaterfreuden, ein kaum beschreibbares Gefühl.

Irgendwann haben die Füße ebenso wenig Lust auf weiteres Gelatsche wie auch der Rest meines Körpers, also geht’s kurz zum Frischmachen auf die Bude und schnurstracks zu Fuß ins Ullevi. Leider nicht das alte Ullevi, in dem IFK sein diesjähriges, erstes Saisonspiel gegen Malmö ausgetragen hat, sondern ins Gamla Ullevi, in dem ich bereits vor zwei Jahren zugegen war.

Das Stadion ist mit knapp Zehntausend Zuschauern gut gefüllt, das Ticket habe ich mir bereits im Vorfeld für 18 EUR besorgt, da es an der Tageskasse vermutlich schwierig geworden wäre mit einem Biljett für den Stimmungsblock. Die Ultras „sitzen“ hier bekanntermaßen im Oberrang, über der Stehtribüne.
Auch hier gibt es eine frühe Führung, nach Robben-Move zieht Søren Rieks von der Strafraumgrenze ab und eine Sekunde später läuft er jubelnd über den Platz. Keine Viertelstunde später der nächste erfolgreiche Angriff, Bjørdal wird schön auf rechts geschickt und seine flache Hereingabe wird perfekt ins lange Ecke gelegt.

Die Stimmung und die Mitmachquote im Block ist verständlicherweise gut, die Fahnenschwänker haben teilweise ihre liebe Mühe mit den schweren Gerätschaften. Zudem werden fortan die Trommeln malträtiert, was nicht jedermanns Sache ist, mir jedenfalls gefällt’s ehrlich gesagt.

Im zweiten Durchgang, der hauptsächlich vor sich hin plätschert, nagelt IFK nochmal eine Kopfballverlängerung nach einem Freistoß in die Maschen.
Göteborg schont fortan die Kräfte, Kalmar bringt offensiv kein Bein auf den Boden und somit siegen die Gastgeber verdient mit 3:0. Nach dem Schlusspfiff hängt auf einmal, wie auch in den anderen Stadien, noch ein Hansa-Aufkleber am Beton.

Hej då!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.