Mit Charme und Sonnenschein

Halmstads BK – AIK Solna 0:1 (0:1)
06. Mai 2017, Örjans Vall, 5.438 Zuschauer, Allsvenskan 2017

…nach einer halben Stunde komme ich am Örjans Vall an. Was für ein schöner Anblick. Die Sonne scheint wie verrückt auf das Stadiongelände, welches direkt am Nissan lieg. Der Fluss verschluckt vor An- und nach Abpfiff den einen oder anderen Böller der Gästeanhänger, die bösen Buben. Optisch macht natürlich der Eingang des 1922 erbauten Stadions wahnsinnig viel her. Das Stadion und seine Lage passen hervorragend in das Tagesbild. Malerisch.
Eine Stunde vor Spielbeginn werden die Tore geöffnet und am zweiten Eingang vor dem Gelände erwerbe ich ein Stehplatz-Ticket für 15 EUR. Der Naturrasen wird von 3 Tribünen umfasst: an den Längsseiten einmal komplett Sitzplatztribüne und gegenüber 7 Sitzreihen über 15 Stufen Steher und hinter einem Tor ist der Gästebereich, mit drei einzelnen Gerüsten. Der Mob aus Stockholm hat dabei die besten Plätze, lassen sich 90 Minuten die Sonne auf Schädel und Bauch brennen und feiern ab der 5. Minute ihre Führung, welche bis zum Schlusspfiff Bestand haben soll. Ein missglückter Klärungsversuch, bei dem ein Verteidiger seinen eigenen Kollegen anschießt, landet beim AIK Stürmer, der ohne Mühe einlocht. Ab da machen sie nicht mehr als nötig, Halmstad dagegen bemüht, jedoch ohne Durchschlagskraft. Weiterlesen

Still not loving Gefahrgebiet

Malmö FF – AIK Solna 0:0
09. April 2015, Swedbank Stadion, 22.337 Zuschauer, Allsvenskan 2015

Vormittags noch eine Runde in Helsingborgs Sonne schlendern, mache ich anschließend nach Malmö rüber. Abends dann eine Spaziergang zum Stadion, eine gute halbe Stunde zu Fuß durch Park etc. Es gibt wahrlich schlechtere Routen muss ich sagen. Die Schlangen vor dem so gut wie ausverkauften Haus sind immens, aber es geht sehr flott voran und schwupps kann man das satte Grün bewundern. 30 Minuten vor Spielbeginn ist hier drin schon viel Betrieb, auch die Hintertortribüne komplett gefüllt und in Laune. Was im Einlauf der Mannschaften krönt. Die Heimseite mit massig weiß-himmelblauen Rauch und Blinkern und auch der Gästeanhang (circa 1500 Mann) hat noch eine Menge Restbestände vom letzten Jahreswechsel über. MFF zündet immer wieder weitere Bengalos, so dass sich der extrovertierte Schiri bemüßigt fühlt, die Teams erstmal in die Katakomben zu rufen. Nur um handgestoppte 30 Sekunden später, wieder aufzutauchen und loszulegen. Ach so, auffällig im Malmö Block das 2,50 m lange Räucherstäbchen, welches an Voodoo denken lässt. Mal sehen ob’s hilft.

Auf dem Rasen läuft der Ball gut, die Gastgeber überlegen um mit dem ersten Dicken nach einer halben Stunde als ein Kopfball an die Latte klatscht. Support ist fein und geschlossen, wenn auch weniger oldschool Singsang als am Vortag in Helsingborg.

Torlos geht es in die Halbzeit und in dieser holt sich das heimische Eishockey-Team ihren verdienten Applaus ab. Mein Nebenmann klärt mich auf, dass das Team im alles entscheidenden Match im Best-of-7 den Aufstieg in die erste Liga klar gemacht hat. Zudem wird auf Heimseite eine Wagenladung Bengalos auf natürlichem Wege vernichtet und anschließend geht der Klamottentausch unter den Fahnen los. Weiterlesen